Posts Tagged ‘Trauer

14
Mai
09

Du hast mich stärker gemacht.

Für alles andere werde ich dir niemals danken.

Du hast dich in mein Leben eingenistet wie ein Parasit und ich hab es nicht mal gemerkt. Ich dachte du wärst meine Freundin. Das hat mir das Leben gezeigt, Vertrauen ist etwas, dass man sich verdient und nicht einfach umsonst bekommt.

Dann dieses kurze „Treffen“ heute. Argh.

Du hattest mein Vertrauen, aber alles was du wolltest war höher hinaus und in mich sahst du dein Sprungbrett. Noch bis zur letzten Sekunde habe ich deine Vorhaben verteidigt. Alle anderen sagten mir „Vergiss es, das macht sie nie.“ Ich hatte Bedenken und dennoch ließ ich dich nicht fallen. Was ich als Konsequenz daraus hatte? Leid. Ich war so enttäuscht, wie kalt ein Mensch werden kann. Wie hinterhältig. Wir kannten uns schon so lange, sind durch so viel gegangen. Alles was man möchte ist doch eine Person, der man sein Herz ausschütten kann, der einem zuhört. …

Innendrin kocht es, … . Wenn ich an alles denke,…all die Versuche noch was zu machen, an der Freundschaft zu drehen? So nutzlos.

Wenn ich jetzt an dich denke, kann ich nur noch lachen. Ich wünsche dir nichts Böses. Ich habe mit dir abgeschlossen, das ist ein altes Kapitel, was nie wieder kommen wird. Es wird in die Zukunft geschaut, an solchen Dingen wächst man. Du hast mich stärker gemacht. Klüger.

Bleib so wie du bist, ich bin froh, dass ich sagen kann, dass ich ehrlich bin.

Werbeanzeigen
19
Apr
09

You know that I love you, go on …

Besser drauf bin ich eigentlich kein Stück, gleichbleibend _ _ _ _ _ _ _. Mir fällt gerade kein Wort ein. Das ist doch nicht mehr frei sein, das ist an etwas klammern was evtl. nicht für dich bestimmt ist.

So wie bei Edward und Bella.

(Ja’n bisschen doof, Mainstream- Blah, aber das fällt mir gerade ein)

Wenn Edward nicht dagewesen wäre, dann wären Bella und Jacob für einander geschaffen gewesen. Das war wie ein Eingriff in’s Schicksal. Und sie wären glücklich miteinander geworden. Keine Frage.

Was also, wenn man selbst das Falsche tut und man glaubt zumindest man tut nicht das Richtige. Man hat das Gefühl, dass man jemandem das Glück vorenthält, wenn man diese Person an sich bindet. Was ist, wenn man denkt man hat den Seelenpartner gefunden, sich nur das Beste für ihn wünscht aber man merkt das man alles  auf irgendeine Weise falsch macht es scheint so, als wäre dein Gegenüber nicht froh mit dir. Er beteuert es, aber das was er meint erreicht iwie seine Augen nicht. Nur in bestimmten Momenten bist du dir sicher das es ernst ist, aber reichen diese? <Fehlt nicht iwas>, sagt dein Herz?

Ist es dann noch richtig, wenn man seinen potenziellen Seelenpartner  mehr für eine andere Person vorstellen kann bei einer anderen Person sieht, aber loslassen schier unmöglich scheint?

Jeder  ist doch im Unbewussten auf der Suche nach seinem <soulmate>. Kann man sich selbst nicht für gut genug halten und wissen, dass der andere einfach nicht glücklich werden kann mit dir? Das sind nur Gedankenfetzen, noch nicht einmal gut formuliert aber iwie schweifen meine Gedanken, die immer mehr ins Dunkele abrutschen, andauernd wieder zu diesen Überlegungen zurück.

Ich schmeiß das nur in den Raum, weil ich mir selbst noch nicht sicher bin was ich davon halten soll.

Ich komm mir blöd vor. …….




i.Live

Grennderungfggggggg.jpg

i.Write

August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Werbeanzeigen