19
Apr
09

You know that I love you, go on …

Besser drauf bin ich eigentlich kein Stück, gleichbleibend _ _ _ _ _ _ _. Mir fällt gerade kein Wort ein. Das ist doch nicht mehr frei sein, das ist an etwas klammern was evtl. nicht für dich bestimmt ist.

So wie bei Edward und Bella.

(Ja’n bisschen doof, Mainstream- Blah, aber das fällt mir gerade ein)

Wenn Edward nicht dagewesen wäre, dann wären Bella und Jacob für einander geschaffen gewesen. Das war wie ein Eingriff in’s Schicksal. Und sie wären glücklich miteinander geworden. Keine Frage.

Was also, wenn man selbst das Falsche tut und man glaubt zumindest man tut nicht das Richtige. Man hat das Gefühl, dass man jemandem das Glück vorenthält, wenn man diese Person an sich bindet. Was ist, wenn man denkt man hat den Seelenpartner gefunden, sich nur das Beste für ihn wünscht aber man merkt das man alles  auf irgendeine Weise falsch macht es scheint so, als wäre dein Gegenüber nicht froh mit dir. Er beteuert es, aber das was er meint erreicht iwie seine Augen nicht. Nur in bestimmten Momenten bist du dir sicher das es ernst ist, aber reichen diese? <Fehlt nicht iwas>, sagt dein Herz?

Ist es dann noch richtig, wenn man seinen potenziellen Seelenpartner  mehr für eine andere Person vorstellen kann bei einer anderen Person sieht, aber loslassen schier unmöglich scheint?

Jeder  ist doch im Unbewussten auf der Suche nach seinem <soulmate>. Kann man sich selbst nicht für gut genug halten und wissen, dass der andere einfach nicht glücklich werden kann mit dir? Das sind nur Gedankenfetzen, noch nicht einmal gut formuliert aber iwie schweifen meine Gedanken, die immer mehr ins Dunkele abrutschen, andauernd wieder zu diesen Überlegungen zurück.

Ich schmeiß das nur in den Raum, weil ich mir selbst noch nicht sicher bin was ich davon halten soll.

Ich komm mir blöd vor. …….

Werbeanzeigen

4 Responses to “You know that I love you, go on …”


  1. 20. April 2009 um 19:11

    Moin moin … (: ,
    ich dacht , ich schau mal vorbei und hinterlasse auch ein paar Gedankenfetzen ;).

    ,,[…] dass man jemandem das Glück vorenthält, wenn man diese Person an sich bindet“

    Nun, wenn Person B es gar erwünscht an Person A gebunden zu werden , so dürfte keiner des Glücks beraubt werden.
    Man muss natürlich wissen, welchen Willen Person B folgt.

    ,,aber man merkt das man alles auf irgendeine Weise falsch macht es scheint so, als wäre dein Gegenüber nicht froh mit dir.“

    Nun , den Fehler bei sich zu suchen ist keine Lösung, wenn man stets unverstellt mit der Person zutun hatte und er/sie nicht begeistert von dir ist, dann kann es sich nicht um einen Seelenpartner handeln. Dann stimmen Gefühl und Empfindsamkeit nicht überein und es findet noch nichteinmal eine Kompensation statt. Natürlich triit dieses Szenario dann auf, wenn die kritisierende Person
    Kritik geäussert hat, gut es mag zwar viel Ehrlichkeit dahinterstecken , doch für die Person, die diese Kritik einstecken musste, ist es Gift für die Seele und damit ist es von der Person, die die Kritik/ ,,beteuerung“ äusserte, eine unverantworlich Tat. d.h würde man sich ja selbst belügen wenn man versucht in Person 1 die Person 2 vorzustellen.

    Das muss nicht sein, ich kann mir gut vorstellen, dass Loslassen besser wär. Denn es gilt das eigene Gesicht zu wahren und Vormacherei zu unterbinden. Wenn man die Kritik äussernde Person Kritisiert, so darf man davon ausgehen, dass es Streit gibt, entweder aus Gründen der Idiolatrie, des Egoismusses , aus Besitzgier, aus Gründen wie es ein närrischer Prahlhans tuen würde, das sein eigenes schwaches Selbstbewusstsein durch verbale Erniedrigungen aufwerten zu versucht. Ach es kann sovieles sein, alle Menschen sind halt verschieden.

    Denn wenn es sich erst gar nicht um eine(n) Seelenpartner(in) handelt, so muss man keinen großen Verlust betrauern.

    Natürlich weis ich nicht, wer die Akteure deines Gedanken/Gefühlspergament sind, dies ist irrelevant, denn dies sind meine , für mich logischen, Gedankengänge in diesem Szenario zwischen den Geschehenissen der Akteure.

    Liebe Grüße,
    explit

    :-*

  2. 2 Miss Justices
    20. April 2009 um 23:26

    Person B sagt zwar, dass er an Person A gebunden sein möchte, aber Person hat nie das Gefühl, dass Person B wirklich glücklich mit der Situation ist.

    Loslassen ist schwer, wenn du eine Person so sehr liebst, dass du es nicht mal einen Tag ohne ihn aushalten könntest. Ich mein es ist sowieso reine Utopie zu denken, das sei machbar. Aber es schmerzt, wenn man nicht bei der Person sein kann ;).

    …..das Gesicht wahren hat was mit Stolz zu tun und allzu viel kann man sich nicht in einer Beziehung erlauben. Wenn jeder stur ist,…und auf sich selbst beharrt, dann bist du eher in dich selbst verliebt.

  3. 21. April 2009 um 00:02

    Es ist wie bei Gift:

    Die Dosis macht´s: Ein wenig kann nie schaden, doch zuviel tötet.

  4. 4 Miss Justices
    21. April 2009 um 00:18

    Beziehst du dich auf den Stolz?

    Man hat immer einen gewissen Selbststolz, aber zu viel tötet deinen Charakter.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


i.Live

Grennderungfggggggg.jpg

i.Write

April 2009
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: